Universität Bonn

Institut für Archäologie und Kulturanthropologie

Anthropology of the Americas

Anthropology of the Americas, M.A.

Der Masterstudiengang Cultural Anthropology of the Americas befasst sich mit Geschichte  und Gegenwart der Amerikas aus langer zeitlicher Perspektive, die von den Kulturen und Gesellschaften vor der Eroberung und Kolonialisierung bis zu den modernen Nationalstaaten reicht. Vermittelt wird eine vertiefte  Theorie- und Methodenkompetenz in einem historisch-archäologischen oder einem sozial- und kulturanthropologischen Schwerpunkt. Eine mögliche  Profilierung in den Heritage- und Museumsstudien verknüpft beide Felder. Angeboten werden außerdem Einführungen in die Erforschung altamerikanischer Schriftsysteme und in die Analyse indigener Schriftquellen.

Text folgt in Kürze!

  • in international agierenden Organisationen und Unternehmen (Behörden, Stiftungen, Nichtregierungsorganisationen, Tourismussektor, etc.)
  • im Wissenschafts- und Kulturmanagement
  • in der Erwachsenenbildung
  • im Museumswesen
  • in Forschung und Lehre (Universitäten, Fachhochschulen, Forschungsinstitutionen)
  • in der Öffentlichkeitsarbeit
Aufklapp-Text

Bewerbung & Zulassung

Sie können das Studium zu jedem Semester auf­nehmen

Wichtige Infos zum Studium

 Hier findet ihr die Grundlagen zum Studienaufbau (Modulhandbücher, Prüfungsordnungen) und Anleitungen zu wissenschaftlichem Arbeiten.

FAQ - rund ums Studium

Die wichtigsten Fragen von Studienbeginn bis Studienabschluss hier für euch zusammengefasst.

Application Period from 11.12.2023 - 31.01.2024

Information session (via Zoom). Registration at studiengangsmanagement.altamerikanistik@uni-bonn.de

Studieninhalte des Masters

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© C.Jaimes

Archäologie

Der MA-Studiengang löst die disziplinären Grenzen zwischen Archäologie, Sozial- und Kulturanthropologie und Studien der materiellen Kultur auf. Transdisziplinäre Ansätze werden durch eine Reihe von Methoden angesprochen, von denen einige auf der Ethnographie basieren, wie Ethnoarchäologie und archäologische Ethnographie, und andere auf kollaborativen Methoden. Ziel ist es, über die Rolle der Archäologie und ihrer Objekte in der Gegenwart nachzudenken und darüber, wie diese mit individuellen oder kollektiven Erinnerungen verbunden sind.

Schrift- und Notationssysteme

Die vielfältigen Notations- und Schriftsysteme indigener Traditionen
werden mit den Methoden der Ikonographie, Semiotik und Epigraphie
erforscht. Die Lehrveranstaltungen vermitteln Einführungen und
Möglichkeiten zum vertieften Studium vor allem der Maya-Hieroglyphenschrift und anderer mesoamerikanischer Schriften, aber auch der indigenen Notationssysteme und Ikonographien, die in anderen Bereichen Amerikas verwendet wurden und häufig eine moderne Revitalisierung erfahren.

Madrider Codex
Madrider Codex © N. Grube
Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
Der aztekische Codex Mendoza aus der Zeit um 1541, Seite 67 © Bodleian Libraries

Ethnohistorie

Die Ethnohistorie befasst sich mit einer erweiterten Auswahl an
alternativen theoretischen und methodischen Ansätzen, um die Geschichte
marginalisierter sozio-kultureller und indigener Gruppen der Amerikas in
der langen historischen Dauer und entlang verschiedener
Diskriminierungsachsen zu vertiefen. Hierfür werden textuelle, visuelle und
materielle Quellen und ihre vielfältigen Beziehungen untereinander
herangezogen. Die Methoden werden intensiv behandelt, um die über lange
Zeit unsichtbar gebliebenen Akteure in all ihrer Komplexität sichtbar
machen zu können.

Ethnologie

Im MA-Studiengang werden die transnationale kultur- und sozialanthropologische Theorie- und Methodenausbildung sowie die Regionalkompetenz Lateinamerika vertieft. Im Mittelpunkt stehen sowohl Ansätze aus der deutschsprachigen Ethnologie, aber auch kultur- und sozialanthropologische Ansätze aus den Amerikas. Die Studierenden werden befähigt, sich kulturell sensibel und sicher in den theoretischen Debatte

IMGP8368.JPG
Ausstellung der lokalen Stickerei-Produktion einer Frauen-Kooperative im Museo de la guerra de castas in Tihosuco, Quintana Roo, México © Karl-Heinz Dürsch, 2013
Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
Mapa participativo - Workshop © A. M. Bucheli

Heritage

Eine der Säulen des MA-Studiengangs sind die Critical Heritage Studies, die auf dekolonialen Forschungspraktiken beruhen, die der Souveränität und Selbstbestimmung indigener Völker verpflichtet sind. Das Programm bietet Themen wie Erinnerungsstudien, Museen und Provenienzforschung sowie Fragen der Restitution. Es erörtert Heritage als Prozess und als politische Praxis, die emotionale Spannungen und Bindungen, Formen des Wissens und Visionen der sozialen Welt und des Raums erzeugen.

Amerindische Sprachen

Im Wahlpflichtbereich des MA Anthropology of the Americas steht es den Studierenden frei eine der vier angebotenen amerindischen Sprachen als Teil einer gewählten regionalen Spezialisierung zu erlernen (Basic Module Amerindian Languages) und ihre Sprachfertigkeiten sowie Kenntnisse zur aktuellen Sprachforschung zu vertiefen (Advanced Module Amerindian Languages). Sie können in diesem Studienfeld mit zwei Modulen insgesamt 20 LP  erreichen.

Amerindische Sprachen Begrüßungen
© Abteilung Altamerikanistik und Ethnologie

Themen folgen in Kürze!

Praxis- und Auslandserfahrungen im Studium

Es ist wichtig, bereits im Studium Praxis- und Auslandserfahrungen. Interessierte Studierende haben vielfältige Möglichkeiten je nach Interesse an Lehrgrabungen in den Semesterferien teilzunehmen, in Forschungsprojekten der Abteilung mitzuwirken, Praktika im BASA-Musuem zu absolvieren, eigene Feldforschung in den Amerikas zu organisieren und Kontakte über Auslandssemester zu knüpfen und mit Objekten der Amerikas in unserem Lehrangebot zu arbeiten. Darüber hinaus bieten wir verschiedene Exkursionen in Deutschland, Europa und alle paar Jahre in den Amerikas an.

Bonner Amerikas Sammlung
© keine Ahnung

Arbeit mit archäologischen und ethnografischen Objekten

In vielen Veranstaltungen werden regelmäßig Objekte unserer Lehr- und Forschungssammlung eingebunden. So kannst du bereits im Studium Erfahrung im Umgang und der Beforschung von archäologischen und ethnografischen Objekten sammlen.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© C. Hizta

Praktikum

Für den Master ist ein Praktikum vorgesehen, dass entweder intern im BASA-Museum oder in einem der Projekte der Abteilung oder auch extern absolviert werden kann. Weitere Informationen zum Praktikum, sowie Hilfestellungen bei der Praktikumssuche findest du auf unserer Praktikumsseite

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© K. von der Kaus

Auslandsstudium

Erasmus, PONS oder Direktaustausch in den Amerikas? Unsere Kooperationspartner in Lateinamerika und Europa bieten die Möglichkeit in ein oder zwei Semestern andere universitäre Systeme, wissenschaftlichen Perspektiven und Realitäten kennenzulernen. Außerdem unterstützen wir dich gerne bei Bestrebungen für die Thesis eigene Feldforschung zu betreiben.

Prof. Dr. Carla Jaimes Betancourt über Diversität und ihre Erfahrungen in Deutschland und an der Universität Bonn im Rahmen des Gesprächs "Identität, Teilhabe, Diversität: Ein internationaler Erfahrungsaustausch" aufgenommen am 21.03.2023 von unibonntv.

Identität, Teilhabe, Diversität: Ein internationaler Erfahrungsaustausch

BASA-Museum - Bonner Amerikas-Sammlung

Das BASA-Museum ist als Ausstellungs-, Kommunikations-, Vortrags-, Lehr- und Arbeitsraum für Studierende, Lehrende und Forschende das lebendige Zentrum der Abteilung für Altamerikanistik und Ethnologie der Universität Bonn. Der Raum wird mit wechselnden Sonderausstellungen bespielt. Hier befindet sich auch das Schaudepot, in dem ein Querschnitt der mehr als 10.000 Objekte umfassenden Sammlungsbestände zugänglich ist. Durch die großen Schaufenster zu einer der belebtesten Straßen Bonns präsentiert sich das BASA-Museum mit dem BASA-Baukasten der Stadtöffentlichkeit.


Wahlpflichtbereich Museumsstudien

Für mehr Praxis im Master bieten wir den interdisziplinären Ergänzungsbereich "Museumsstudien" an. Gemeinsam mit Studierenden anderer Fachbereichen kannst du in den drei Modulen "Sammeln, Forschen und Bewahren", "Ausstellen und Vermitteln" und "Recht, Management und Vermarktung" verschiedene Teilbereiche der Museumsarbeit kennenlernen. In angegliederten Tagesseminaren in Museen der Region geben dir Expert*innen Einblicke in ihre Tätigkeiten und die Arbeitsweise der Museen.  Außerdem hast du hier die Möglichkeit, erste Kontakte für mögliche Arbeitsstellen und studienbegelitende Praktika zu knüpfen.

Eine Wissenschaftlerin und ein Wissenschaftler arbeiten hinter einer Glasfassade und mischen Chemikalien mit Großgeräten.
© Museumsstudien

Bewerbung und Zulassung

Der Masterstudiengang richtet sich an Studierende mit einem Bachelor-Abschluss in den Fächern Altamerikansitik, Ethnologie, Lateinamerikastudien, Regionalstudien Lateinamerika, Kulturanthropologie, Archäologie. Er richtet sich außerdem an Studierende, die kulturanthropologisch-kulturwissenschaftliche oder ethnologische Lehrveranstaltungen im Umfang von mindestens 24 LP erworben haben. Ebenso kann der Besuch von kulturtheoretischen Lehrveranstaltungen und solchen zu Methoden der qualitativen Sozialforschung angerechnet werden.

Die Bewerbungsphase für das Wintersemester 2024/25 beginnt am 13. Mai 2024 und endet am 02. September 2024.

Interessierte am Master-Studiengang können sich in jeweils zwei Bewerbungsphasen pro Semester (Winter- und Sommersemester) über das Master-Portal der Universität Bonn bewerben. 
Unter obigen Link finden Sie alle Studiengänge, sowie eine Weiterleitung zu weiteren Informationen zur Bewerbung, -phasen und -verfahren seitens der Philosophischen Fakultät. Dort findet sich mittig der Zugang zum Online-Portal, über den die Bewerbung eingereicht werden kann.

Weitere Informationen zur Bewerbung um einen Masterstudienplatz findest du auf den Seiten der Philosophischen Fakultät sowie der Zentralen Studienberatung.

  • Hochschulabschluss (in- oder ausländisch) in einem sozial- bzw. kulturanthropologischen Fach, in einem archäologisch oder historisch ausgerichteten Fach, der Lateinamerikanistik oder Hispanistik
  • Durchschnittliche Mindestnote von Note 2,3 im bisherigen Studium
  • Studierende anderer Fachbereiche müssen Regionalkenntnisse zu den Amerikas im Umfang von 24 LP vorweisen
  • vorausgesetzte Sprachkenntisse (Nachweis über beispielsweise 5 Schuljahre oder Sprachkurse an Universitäten, Sprach- und Kulturinstituten)
  • Englischkenntnisse auf dem Niveau von B2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR)
  • Spanischkenntnisse auf dem Niveau von A2 des Gemeinsamen europäischen Referenzrahmens für Sprachen (GeR)

Weitere Informationen zu den Zulassungsvoraussetzungen findest du in der Prüfungsordnung auf den Seiten der Uni Bonn.

Bei der Bewerbung ist unbedingt zu beachten, dass alle erforderlichen Zeugnisse, wie Hochschulreifezeugnis und BA-Zeugnis (oder äquivalenter Abschluss) als PDF-Dokumente vorliegen müssen, um sie ins Bewerberprofil im Bewerbungsprozess hochzuladen.

Optional können, für eine bessere Einschätzung der Bewerber*innen, zusätzlich Motivationsschreiben, Zeugnisse über Praktika und ein Lebenslauf in das Bewerbungsportal hochgeladen werden.

Für Bewerber*innen aus dem Ausland ist zu beachten, dass die erforderlichen Nachweise in beglaubigten Übersetzungen (in deutscher oder englischer Sprache) zusätzlich zu den Originaldokumenten im PDF-Format zur Verfügung stehen müssen.

Bei formalen Fragen und Problemen mit dem Master-Portal wenden Sie sich bitte an per Mail an unser Studiengangsmanagement (Sascha Sistenich) via studiengangsmanagement.kulturanthropologie@uni-bonn.de.

Bei inhaltlichen Fragen können Sie sich ebenfalls gerne an uns wenden. Alle Kontaktdaten finden Sie unter Studienberatung.


Wichtige Links & Downloads

Hier findest du die wichtigsten Links für dein Studium.

  • Im Modulhandbuch findest du die Studieninhalte, -leistungen sowie Prüfungsleistungen zu dem jeweiligen Modul.
  • In der Prüfungsordnung sind Studien- und Prüfungsleistung aufgeführt.
  • Beim Prüfungsamt findest du alle wichtigen Infos rund um das Thema Prüfungen.

Wichtig: Vergiss nicht, dich zu Beginn deines Studiums für das Masterprüfungsverfahren anzumelden. Ohne eine Anmeldung dazu kannst du dich für keine Prüfung anmelden und darfst auch keine Prüfung mitschreiben!


Die Dokumente zum Download werden gerade noch aktualisiert.

Wichtige Downloads

Hier findet ihr bald die wichtigsten Dokumente zum Downloaden.


Studiengangsmanagement und Fachstudienberatung

Studienberatung

Bei formalen Fragen zu Bewerbungsverfahren und -fristen, Sprachnachweisen, BASIS-Problemen, Anmeldungs- und Prüfungsmodalitäten wenden Sie sich bitte an das Studiengangsmanagement. Ebenso können Sie inhaltliche Fragen im Studiengangsmanagement besprechen.

Sprechstunden finden nach Vereinbarung statt. Bitte vereinbaren Sie einen Termin per E-Mail.

Kontakt

Katharina Pawlak, M.A.

+49 228  73-4653

studiengangsmanagement.altamerikanistik@uni-bonn.de

Adresse

2. Etage, Raum 2.004
Oxfordstr. 15
53111 Bonn

weitere Informationen

Promotion

Du möchtest dein Studium auch nach dem Master fortsetzen? Hier findest du alle Infos zu einer Promotion an unseer Abteilung.

Mehr erfahren Link

Bibliothek

Hier findest du alle Infos zur Bibliothek (Ausleihe, Bestand, Öffnungszeiten).

International office

Das international office steht allen Studierenden aus dem Ausland für alle Fragen rund ums Studium zur Verfügung

Wird geladen