Sie sind hier: Startseite Studium Studiengänge Promotion Graduiertenkolleg "Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume"

Graduiertenkolleg "Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume"

Graduiertenkolleg "Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume"

 

Seit  dem 1.11.2013 bietet ein gemeinsam von den archäologischen Instituten der Universitäten Köln und Bonn getragenes DFG-Graduiertenkolleg (GRK 1878) zum Thema ‚Archäologie vormoderner Wirtschaftsräume 20 Doktorandinn/en und 3 Postdoktorandinn/en die Möglichkeit, im Rahmen eines strukturierten Promotionsstudiums mit Antragstellern und Gastwissenschaftlern zu forschen.

 

Weitere Informationen finden Sie auf den Webseiten des Graduiertenkollegs.

 Kurzbeschreibung des Graduiertenkollegs:

Ziel des Kollegs ist es, Wirtschaftssysteme und Wirtschaftsräume vormoderner Gesellschaften in ihrer Struktur, Leistungsfähigkeit und Dynamik (Genese, Transformationsprozesse bis hin zu einer eventuellen Auflösung) zu erfassen sowie in ihrer Wechselwirkung mit den jeweiligen naturräumlichen, politischen, gesellschaftlichen, religiösen und kulturellen Verhältnissen zu analysieren. Hierbei werden theoretische Ansätze diskutiert und mittels empirischer Untersuchungen auf ihre Anwendbarkeit überprüft. Darüber hinaus werden in diachronen und interkulturellen Vergleichen gemeinsame Strukturen, kulturelle Besonderheiten und Entwicklungspfade herausgearbeitet. Die Forschungen sind auf die drei Bereiche ‚Wirtschaftliche Netzwerke‘, ‚Siedlungszentren und ihr Umland‘ und ‘Sakrale Institutionen als Wirtschaftseinheiten‘ fokussiert.

Das Graduiertenkolleg wird von folgenden Fächern getragen: Ur- und Frühgeschichte, Klassische Archäologie, Provinzialrömische Archäologie, Christliche Archäologie, Byzantinistik, Islamarchäologie, Altamerikanistik, Alte Geschichte, Ethnologie und Historische Geographie. Das zeitliche Spektrum reicht von der Jungsteinzeit bis zum Mittelalter, das räumliche von der Mongolei bis nach Mittelamerika mit einem Schwerpunkt im europäischen und mediterranen Raum. Entsprechend der Thematik des Kollegs gibt es eine enge Kooperation mit den Wirtschaftswissenschaften und der Geographie.

Kern des Kollegkonzepts ist ein strukturiertes Studienprogramm mit dreijährigem Curriculum. Aufeinander aufbauende Seminare, Diskussionsrunden, Workshops und Kolloquien begleiten die Doktorandinn/en während der Promotionsphase. Gastwissenschaftler aus dem In- und Ausland werden das Forschungsprogramm durch Vorträge bereichern, jedes zweite Semester wird ein Mercator-Fellow zu Gast am Kolleg sein. Oberstes Gebot des Graduiertenkollegs ist es, den Doktorandinn/en ein optimales Umfeld zur erfolgreichen Promotion zu bieten.

Sprecher des Graduiertenkollegs sind: Prof. Dr. Martin Bentz (Bonn) und Prof. Dr. Michael Heinzelmann (Köln)

Artikelaktionen